B-Movie
Home Programm Information Kontakt
B-Movie
August 2016  
B-Movie e.V.
B-Movie    
B-Movie
Übersicht
   
   
Programm Mail Abo
   
Le Strich tres  

Zeichen & Systeme

Zeichen & Systeme
Klassen, Familienstrukturen, Glaube und Ängste. Alles was uns konditioniert die Welt auf eine bestimmte Weise wahrzunehmen, ist irgendwann, irgendwie entstanden und in den meisten Fällen konstruiert von den Gruppen der Gesellschaft, die die Macht hatten, diese Systeme durchzusetzen. Wir versuchen uns diesen Phänomenen zu nähern und werfen auf zum Teil verstörende Weise einen Blick auf die absurden Dynamiken aus Unterdrückung und Gewalt, die Menschen anderen Menschen antun, um ihren Platz an der Sonne nicht aufgeben zu müssen. Ein Hochhaus das sinnbildlich ist für das Spannungsfeld zwischen denen da oben und denen ganz unten, eine Untergrundbewegung aus Singles die in die Wälder flüchten müssen, Objekte die zum Zwecke der Kontrolle mit neuen Bedeutungen aufgeladen werden. Im September versuchen wir zu verstehen wie absurd viele Rituale des menschlichen Zusammenlebens erscheinen, wenn man sie nur etwas greller und grotesker darstellt, als sie ohnehin schon sind. Um dann am Ende zu begreifen, dass alles was von Menschen konstruiert wurde auch wieder dekonstruiert werden kann!

UNERHÖRT! Musikfilmfestival Hamburg - 10-jähriges Jubiläum 2016

Neues Jahr, neuer Termin:
Zu seinem 10. Geburtstag findet UNERHÖRT! vom 21. bis zum 24. September statt, parallel zu und in Kooperation mit dem Reeperbahn Festival. Im B-Movie zeigt UNERHÖRT! an drei Tagen sechs Filme mit Bildern und Tönen aus sehr verschiedenen Lebenswelten: Wir unternehmen einen Streifzug durch die internationale Szene weiblicher Graffitti Artists, bekommen eine pfurztrockene Einführung in gesteigertes Fanverhalten am Beispiel eines österreichischen Bob Dylan-Fans, lernen ein Armenviertel von Rio de Janeiro und die Existenzbedingungen elektronisch produzierter brasilianischer Tanzmusik mit sehr expliziten Texten kennen, stellen uns dem Thema Homophobie in jamaikanischer Musik, anschließende Diskussionsrunde inbegriffen, und nehmen Geschichtsunterricht zur Entstehung und Entwicklung des Stoner Rock.
Losgehen wird es mit JUNUN, einem der diesjährigen UNERHÖRT!-Highlights: Im indischen Rajasthan kommen lokale Musiker, ein israelischer Komponist und RADIOHEAD's Jonny Greenwood zusammen, Regie führt Hollywood-Arthouse-Ikone Paul Thomas Anderson (u.a. BOOGIE NIGHTS, MAGNOLIA, INHERENT VICE) auf den Punkt gebrachtes Feiern von Vielfalt in Gemeinschaft, dafür möchte auch UNERHÖRT! stehen.
Das gesamte Programm von UNERHÖRT! 2016 ist hier einzusehen: www.unerhoert-filmfest.de

Filmfest Hamburg
Das 24. Filmfest Hamburg findet dieses Jahr vom 29.09. bis 08.10.2016 statt.
Genaues ab September unter: www.filmfesthamburg.de

Das Programm:

Dogtooth
Donnerstag
01. September, 20:00 Uhr

The Tribe
Donnerstag
01. September, 22:00 Uhr

Attenberg
Samstag
03. September, 20:00 Uhr

Q-Movie Bar präsentiert: Gerontophilia (Geron)
Samstag
03. September, 22:00 Uhr

Kinotreff für Gehörlose, Schwerhörige und Hörende: Kino für Kids
Sonntag
04. September, 16:00 Uhr

Mittagssonne
Sonntag
04. September, 18:30 Uhr

Dancer in the Dark
Sonntag
04. September, 21:00 Uhr

The Lobster
Donnerstag
08. September, 20:00 Uhr

High Rise
Donnerstag
08. September, 22:00 Uhr

The Tribe
Samstag
10. September, 19:30 Uhr

Dancer in the Dark
Samstag
10. September, 22:00 Uhr

Attenberg
Sonntag
11. September, 19:00 Uhr

Dogtooth
Sonntag
11. September, 21:00 Uhr

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Foto: Ostkreuz
Dienstag
13. September, 20:00 Uhr
Dienstag
13. September, 22:00 Uhr

Attenberg
Donnerstag
15. September, 20:00 Uhr

Dancer in the Dark
Donnerstag
15. September, 22:00 Uhr

The Lobster
Samstag
17. September, 20:00 Uhr

High Rise
Samstag
17. September, 22:00 Uhr

Midnightmovie: Der große Krieg der Planeten
Samstag
17. September, 23:59 Uhr

Dogtooth
Sonntag
18. September, 19:00 Uhr

The Tribe
Sonntag
18. September, 21:00 Uhr

Kontaktcenter - Comiclesungen
Dienstag
20. September, 20:00 Uhr

Mittagssonne
Sonntag
25. September, 19:00 Uhr

High Rise
Sonntag
25. September, 21:00 Uhr

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Berlin - Symphonie der Grossstadt
Dienstag
27. September, 20:00 Uhr




Die Filme im Einzelnen:








 
 
Dogtooth  
GRC, 2009, 93 min, OmU

Regie: Giorgos Lanthimos
Darsteller: Christos Stergioglou, Aggeliki Papoulia, Mary Tsoni

Für drei namenlose, bereits fast erwachsene Geschwister endet die Welt hinter der Gartenhecke. Denn Vater und Mutter schüren mit gezielten Lügen die Angst ihrer beiden pubertierenden Töchter und des Sohns vor der feindlichen Außenwelt. In der abgelegenen Landvilla und ihrem Garten herrscht eine perfekte Familienidylle, die notfalls mit brutalen Strafen Disziplin von den Kindern einfordert, welche Druck und Langweile mit unschuldigen, inzestuösen Doktorspielen bewältigen - bis das elterliche Kontrollregime bröckelt.

Donnerstag, 01. September, 20:00 Uhr - reservieren
Sonntag, 11. September, 21:00 Uhr - reservieren
Sonntag, 18. September, 19:00 Uhr - reservieren








 
 
The Tribe  
UKR, 2014, 132 min, Gebärdensprache (Ukrainisch), DCP

Regie: Myroslav Slaboshpytskiy
Darsteller: Grigoriy Fesenko, Yana Novikova, Rosa Babiy, Alexander Dsiadevich

Ein Film wie ein freier Fall: radikal, einzigartig, bewusstseinserweiternd, kein doppelter Boden. Das ukrainische Jugenddrama kommt ohne gesprochene Worte aus und lässt uns die Handlung ausschließlich in Gebärdensprache verfolgen ? Untertitel gibt es nicht. Ein kompromissloses Kinowagnis, das mit zahlreichen Preisen belohnt wurde. Die Geschichte über Liebe und Gewalt inmitten eines Gehörlosen-Internats sorgt seit seiner Weltpremiere in Cannes 2014 für ausverkaufte Festivalhäuser, irritiert und begeistert Kritiker und Zuschauer zugleich.

Donnerstag, 01. September, 22:00 Uhr - reservieren
Samstag, 10. September, 19:30 Uhr - reservieren
Sonntag, 18. September, 21:00 Uhr - reservieren








 
 
Attenberg  
GRC, 2010, 94 min, OmU, DCP

Regie: Athina Tsangari
Darsteller: Ariane Labed, Giorgos Lanthimos, Vangelis Mourikis, Evangelia Randou

Neues, gefeiertes Kino aus Griechenland: ATTENBERG verschmilzt geschickt Anthropologie mit griechischer Industrie-Tristesse und einem Soundtrack zwischen No-Wave und französischem Chanson. Regisseurin Athina Rachel Tsangari zeigt eine junge Frau, die die Regeln und Absurditäten des Lebens mit der Neugier eines Kindes erkundet und entwirft dabei das Bild einer abstrakten Spezies Mensch.

Samstag, 03. September, 20:00 Uhr - reservieren
Sonntag, 11. September, 19:00 Uhr - reservieren
Donnerstag, 15. September, 20:00 Uhr - reservieren






 
 
Q-Movie Bar präsentiert: Gerontophilia (Geron)  
CAN, 2013, 82 min, OmU, digital

Regie: Bruce LaBruce
Darsteller: Walter Borden, Pier-Gabriel Lajoie

Aus Kanada kommen oft besondere Meisterwerke - so auch GERON von Skandal-Maestro, Provokateur und TEDDY-Preisträger Bruce LaBruce ("Hustler White", "The Raspberry Reich"). Statt wie bisher auf einen sexuell expliziten Trashfilm zu setzen, beweist LaBruce, dass er auch anders kann: Er erzählt auf liebevolle Weise die Geschichte des bildhübschen 18-jährigen Lake, der seine Vorliebe für ältere Männer entdeckt. Als Pfleger kommt er dem charmanten und charismatischen Mr. Peabody (wundervoll gespielt von Walter Borden) näher und beschert dem Grand Seigneur einen zweiten Frühling. Ein romantisches Roadmovie ganz im Stil von "Harold & Maude" - kühn, zärtlich und herausfordernd, doch gleichzeitig humorvoll und herzlich. Ausgezeichnet mit dem "Grand Prix Focus" des Festivals du Nouveau Cinéma, Montreal.
Nach dem Film Bar mit leckeren Cocktails!

www.q-movie-bar.de

Samstag, 03. September, 22:00 Uhr - reservieren


   
Kinotreff für Gehörlose, Schwerhörige und Hörende: Kino für Kids  
Immer mit dabei: der kleine Maulwurf. Eintritt frei. Nähere Infos zum Programm unter:



www.kinotreff.wordpress.com

Sonntag, 04. September, 16:00 Uhr - reservieren








 
 
Mittagssonne  
HR/SL/RS, 2015, 119 min, OmU, DCP

Regie: Dalibor Matanic
Darsteller: Tihana Lazovic, Goran Markovic, Nives Ivankovic

Ein weit zurückreichender ethnischer Konflikt, die Zerbrechlichkeit und Intensität einer verbotenen Liebe. 1991 müssen sie sich heimlich treffen. Der Krieg ist gerade ausgebrochen. In Wahnsinn, Chaos und Angst ist Liebe ein verbotener Luxus. 2001 sind die Wunden des Krieges noch zu frisch, um zu vernarben. 2011 scheint es immerhin möglich zu sein, Schmerz und Argwohn hinter sich zu lassen.

Sonntag, 04. September, 18:30 Uhr - reservieren
Sonntag, 25. September, 19:00 Uhr - reservieren








 
 
Dancer in the Dark  
DK, 2000, 140 min, OmU, digital

Regie: Lars von Trier
Darsteller: Björk, Catherine Deneuve, David Morse, Peter Stormare

Der dänische Provokateur Lars von Trier verfolgt mit nur schwer zu ertragender Radikalität den bedingungslosen, symbolischen Opferweg einer Mutter. Mit ihrer ersten und wohl auch einzigen Filmrolle gelingt der Sängerin Björk in einer magischen Verknüpfung aus Musical und Drama eine Leistung von sagenhafter Intensität.

Sonntag, 04. September, 21:00 Uhr - reservieren
Samstag, 10. September, 22:00 Uhr - reservieren
Donnerstag, 15. September, 22:00 Uhr - reservieren










 
 
The Lobster  
GRC, 2015, 109 min, OmU, digital

Regie: Giorgos Lanthimos
Darsteller: Colin Farrell, Rachel Weisz, Léa Seydoux

Das Single-Dasein ist in der düsteren Realität von The Lobster untersagt. Alleinstehende Menschen werden in dieser dystopischen Welt deshalb eingefangen und zusammen in ein Hotel gesperrt. Dort stehen sie vor der Aufgabe, in den nächsten 45 Tagen einen Partner zu finden. Wer es nicht schafft, sich innerhalb dieser Frist zu verlieben, wird in ein Tier verwandelt und in die Wälder fortgeschickt. Doch es bildet sich Widerstand...

Donnerstag, 08. September, 20:00 Uhr - reservieren
Samstag, 17. September, 20:00 Uhr - reservieren








 
 
High Rise  
UK, 2015, 112 min, OmU, DCP

Regie: Ben Wheatley
Darsteller: Tom Hiddleston, Jeremy Irons, Sienna Miller

Der Schauplatz von Wheatleys Film hat metaphorische Qualitäten: ein 40-stöckiges Hochhaus, das wie eine Klassengesellschaft funktioniert. Oben wohnen die Reichen, in der Mitte die Mittelreichen, weiter unten die Familien und ganz unten die, die sich nichts leisten können. Natürlich kann das nicht lange gut gehen. Es kommt zum Klassenkampf. Aus rauschhaften Bildern des Chaos entsteht eine neue Welt.

Donnerstag, 08. September, 22:00 Uhr - reservieren
Samstag, 17. September, 22:00 Uhr - reservieren
Sonntag, 25. September, 21:00 Uhr - reservieren






 
 
Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Foto: Ostkreuz  
D, 2015, 89 min, digital

Regie: Maik Reichert

1990 veränderte sich alles. Alles war neu. Alles. Wir gründeten Ostkreuz ebenso als Überlebensstrategie wie als Mittel, um gleichgesinnte Personen zusammenzubringen. In diesen frühen Tagen hatten wir keine Ahnung von der Leitung einer Agentur. Wir konnten noch nicht einmal einen Festnetzanschluss bekommen. Also kauften wir in Westberlin ein "mobiles" Siemens-Telefon für 7000 DM (etwa 5000 für heutige Verhältnisse). Das war ein Vermögen, und das Telefon war zu wertvoll, um es im Büro liegenzulassen. Es wog über fünf Kilo. Wir wechselten uns ab, es abends mit nach Hause zu schleppen. Aber es war die einzige Möglichkeit, mit uns Kontakt aufzunehmen. (Ute Mahler) Zum 25. Geburtstag entstand diese Dokumentation über tapfere Dokumentare unserer Gesellschaft.
mit Gästen

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis.
Näheres unter:

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 13. September, 20:00 Uhr - reservieren
Dienstag, 13. September, 22:00 Uhr - reservieren








 
 
Midnightmovie: Der große Krieg der Planeten  
JP, 1977, 86 min, DF, 35mm

Regie: Jun Fukuda
Darsteller: Kensaku Morita, Ryo Ikebe, William Ross

Die Welt wird von Außerirdischen in einer galaktischen römischen Galeere (!!!) angegriffen. Die einzige Chance für die Menschheit ist das Raumschlachtschiff "Gothen", das sich im Inneren einer entlegenen Insel befindet. Professor Takigawa muss sich gegen fiese Aliens, Sabotageakte und einer hundsgemeine Entführung wehren um die "Gothen" rechtzeitig kampfbereit zu machen.
Der japanische Science-Fiction Film aus den 70ern sprüht nur so von kindlich-naiven Einfällen. Seien es dicke Laserwummen (mit dem typischen PUI-PUI-Sound), explodierenden Modellandschaften à la Märklin oder einem bösen Chewbacca-Verschnitt mit einer leicht bekleideten Asiatin im Schlepptau.
»Temporeicher, tricktechnisch gut gemachter, aber grenzenlos naiver Science-Fiction-Film.« (Lexikon des Internationalen Films)

mit Kurzfilm und Quiz

Samstag, 17. September, 23:59 Uhr - reservieren








 
 
Kontaktcenter - Comiclesungen  
Was normalerweise zwischen zwei Buchdeckeln stattfindet, wird im B-Movie neuerdings in Bild und Ton zur Aufführung gebracht. Drei- bis viermal im Jahr stellen ZeichnerInnen ihre Comics und Graphic Novels vor. Zur aktuellen Lesung werden Anna Haifisch aus Leipzig, Lasse Wandschneider aus Berlin sowie Jul Gordon, Jan Soeken und Nikita Michelsen aus Hamburg neue Arbeiten präsentieren. Gelesen wird aus kürzlich erschienenen Büchern oder Projekten, die "work in progress" sind.
Eine Veranstaltung des Kontaktcenters in Kooperation mit dem Buchladen Strips & Stories und dem B-Movie.

Kontaktcenter biografien:
Anna Haifisch wurde 1986 geboren und hat an der Hochschule für Grafik- und Buchkunst in Leipzig studiert, wo sie heute lebt und arbeitet. 2015 ist ihr erstes Buch "Von Spatz" bei Rotopolpress erschienen. Seit September 2015 erscheint ihr wöchentlicher Comic "The Artist" auf Vice.com. Die ersten Folgen erschienen 2016 als Buch bei Reprodukt, hieraus und aus der zweiten Staffel wird sie lesen.

Lasse Wandschneider, Jahrgang 1987, hat in Breda, Prag und Berlin Illustration studiert. Er lebt und arbeitet als Illustrator und Comiczeichner in Berlin. Nach zahlreichen Publikationen im Eigenverlag, in Comicanthologien und im Internet erschien vor kurzem sein erstes Comicbuch ?Regen? bei Reprodukt, aus dem er lesen wird.

Jul Gordon, geboren 1982, hat an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Illustration studiert. Sie ist in den Bereichen Comics, Zeichnung und Animation aktiv. Letzte Veröffentlichungen: "Le Parc", Éditions Na, Marseille, 2016, "Performance/Stories", bei Oireau, Chicago, 2016.

Jan Soeken wurde 1980 geboren und studiert Illustration an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Er hat seine Comics im Rahmen von Comiclesungen an verschiedenen Orten vorgestellt, etwa auf dem Comicfestival Hamburg, dem Comicsalon Erlangen, im Literaturhaus München und bei The Millionaires Club in Leipzig. Im November 2014 erschien sein Debüt "Friends" beim avant-verlag.

Nikita Michelsen, geboren 1993, Studentin der Royal Academy of Fine Arts school of Design in Copenhagen, ist derzeit als Austauschstudentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg. Im Fach Illustration hat sie zum ersten Mal eine Comicgeschichte gezeichnet, die sie im Kino vorstellen wird.

hai-life.com

lassewandschneider.de

julgordon.de

jansoeken.tumblr.com

facebook.com/nikita.michelsen

kontaktcenter.tumblr.com

Dienstag, 20. September, 20:00 Uhr - reservieren








 
 
Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Berlin - Symphonie der Grossstadt  
D, 1927, 64 min, digital

Regie: Walther Ruttmann
Musik: mit Livemusik

Lichter! Autos! Menschen! Die belgische Band "We Stood like Kings" kommt endlich wieder ins B-Movie und vertont den 1927 uraufgeführten Dokumentarfilm "Berlin - Die Sinfonie der Großstadt" von Walther Ruttmann live. Dieser "Querschnittfilm" der Neuen Sachlichkeit reiht dokumentarische Szenen aus dem Berlin der 20er Jahre rhythmisch aneinander, zeigt Gewinner & Verlierer der Industrialisierung, die neue Hektik & alte Gelassenheit. Arbeit & Vergnügen. In Details und Übersichten. "Ich glaube, daß die meisten, die an meinem Berlin-Film den Rausch der Bewegung erleben, nicht wissen, woher ihr Rausch kommt. Und wenn es mir gelingt, die Menschen zum Schwingen zu bringen, sie die Stadt Berlin erleben zu lassen, dann habe ich mein Ziel erreicht." (Walther Ruttmann)
Live-Musik von "We Stood Like Kings"

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis.
Näheres unter:

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 27. September, 20:00 Uhr - reservieren

     
 
B-Movie