B-Movie - das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung, im Hinterhof, in 2D, mit Stereo-Ton

Unser Programm im Dezember 2022

Programmbild Dezember 2022: Whodunnit?

Whodunnit?

"Es ist unmöglich, von Edgar Wallace nicht gefesselt zu sein", lautet einer der Slogans, mit denen der britische Journalist, Drehbuchautor, Schriftsteller und Regisseur beworben wurde. Der Erfinder des modernen Thrillers schrieb 175 Bücher, die teils schon zu seinen Lebzeiten (1875-1932) verfilmt wurden. Die Produktionen der Rialto Film in den 1950er und 1970er Jahren sind bis heute die populärste Krimiserie in den deutschen Kinos. Erlebt bei uns Edgar Wallace' "King Kong", zwei Versionen von "Der Hexer" und eine Persiflage auf das Wallace-Figuren-Ensemble sowie den berühmten Hamburg-Film "Das Gasthaus an der Themse". Auf den Spuren von Edgar Wallace könnt ihr noch bis Februar wandeln - das Metropolis Kino widmet ihm eine umfangreiche Retrospektive.

Donnerstag,
01.12.
20:00
Samstag,
03.12.
19:30
22:00
Sonntag,
04.12.
17:30
20:00
Donnerstag,
08.12.
20:00
Samstag,
10.12.
20:00
Sonntag,
11.12.
18:00
Dienstag,
13.12.
20:00
Donnerstag,
15.12.
20:00
Samstag,
17.12.
20:00
22:00
23:59
Sonntag,
18.12.
16:00
18:00
Donnerstag,
22.12.
20:00
Mittwoch,
28.12.
22:00
Donnerstag,
29.12.
22:00

Die Veranstaltungen im Einzelnen

Der Aktuelle: Medusa

BR, 2021, 127 Min., OmU, DCP

Regie: Anita Rocha da Silveira
Darsteller*innen: Mari Oliveira, Lara Tremouroux, Joana Medeiros

Brasilien in der Zukunft, die Kirche regiert. Eine Gruppe junger, gewaltbereiter, maskierter Frauen jagt nachts Geschlechtsgenossinnen, die gegen Sitten und Moral verstoßen. — Eine groteske Rache gegen Evangelikale, Anti-Feminist:innen, Schönheits-Terrorist:innen und Ultra-Konservative: "Ein Rundumschlag ... voll auf die Zwölf des internalisierten Machismo". (Alexandra Seitz, Viennale)

Donnerstag, 01. Dezember, 20:00 Uhr reservieren
Samstag, 03. Dezember, 19:30 Uhr reservieren
Sonntag, 04. Dezember, 17:30 Uhr reservieren

Q-Movie Bar präsentiert: Mapplethorpe

US, 2018, 100 Min., digital, OmU

Regie: Ondi Timoner
Darsteller*innen: Matt Smith, Marianne Rendón, John Benjamin Hickey

Ende der 60er Jahre trifft der College-Absolvent Robert Mapplethorpe in New York auf die quirlige Patti Smith, nicht ahnend, dass sie zur Punk-Rock-Queen aufsteigen und er selbst als Fotograf berühmt wird. Das junge Paar zieht ins Chelsea-Hotel, Dreh- und Angelpunkt der jungen, modernen Kunstszene. Mit einer geschenkten Kamera wagt Mapplethorpe erste Foto-Experimente. Als er seine Homosexualität entdeckt, wird seine Kunst zunehmend erotischer. Seine Arbeiten werden zur Sensation, doch sein fast obsessiver Kampf um Anerkennung und sein exzessiver Lebensstil treiben Mapplethorpe immer weiter an den Abgrund.

Auch drei Jahrzehnte nach seinem Tod zählen Robert Mapplethorpes Celebrity-Portraits, Blumen-Kompositionen und die Milieustudien der New Yorker BDSM Undergroundszene zu den Meilensteinen der Fotografie des 20. Jahrhunderts. Ondi Timoner spürt in ihrem Biopic dem Innenleben des kontroversen Künstlers nach. In der Darstellung des ehrgeizigen Fotografen mit selbstzerstörerischen Impulsen überzeugt "Doctor Who"-Star Matt Smith.

http://www.q-movie-bar.de

Samstag, 03. Dezember, 22:00 Uhr reservieren

Dokumentarfilm-Special: Geboren in Ravensbrück

DE

, 2021, 45 Min., OmeU, DCP

Regie: Jule von Hertell
Darsteller*innen: Ingelore Prochnow, Heike Rode, Klaus Prochnow, Frau Sonntag

Etwa 900 Kinder wurden zwischen 1939 und 1945 im Frauen-Konzentrationslager Ravensbrück geboren, nur zwei bis drei Prozent von ihnen überlebten. Eines dieser Kinder ist Ingelore Prochnow. Von ihrer Mutter nach der Befreiung in einem Flüchtlingslager zurückgelassen, wuchs sie bei Pflegeeltern auf, lange ohne um ihre tatsächliche Herkunft wissend. Der in ihrem Pass eingetragene Geburtsort "Ravensbrück" veranlasste sie schließlich, nach ihrer Vergangenheit und ihrer leiblichen Mutter zu forschen.

Die Rekonstruktion von Geschehnissen und eine Erinnerung zu bewahren, ohne eine eigene zu haben, sind auch der Versuch des Films. Wie lässt sich bildlich darstellen, was so lückenhaft und manchmal nur als Gefühl beschreibbar ist? Und wie können heutige Gedenkorte und zur Verfügung stehendes Material dafür genutzt werden? Nur noch 40 Überlebende des
KZ Ravensbrück können uns von diesem Ort und ihren Erlebnissen während der NS-Herrschaft leibhaftig erzählen. In dieser Verantwortung sieht sich Ingelore Prochnow, und das ist es, was diesen Film wichtig macht.

im Anschluss Filmgespräch mit Jule von Hertell

Sonntag, 04. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Der Hexer (1932)

DE, 1932, 82 Min., 35 mm

Regie: Carl Lamac
Darsteller*innen: Paul Richter, Maria Solveg, Carl Walther Meyer, Wera Engels, Fritz Rasp

Die Sekretärin Gwenda Milton wird auf mysteriöse Weise umgebracht. Was die Täter nicht wussten: Gwenda ist die Schwester von Arthur Milton, dem so genannten "Hexer". Dieser wird wegen Selbstjustiz gesucht und wanderte vor Jahren nach Australien aus. Der Mord an Gwenda ruft somit nicht nur Scotland Yard auf den Plan, sondern veranlasst den Hexer aus seinem Exil nach London zurückzukommen und ihren Mord zu rächen. Die Jagd auf den Hexer wird knifflig, denn er ist ein Meister der Maskerade und versteht es immer wieder geschickt, sein Aussehen völlig zu verändern ...

Zweimal Der Hexer - romantisch bis heiter und immer kurios!

Donnerstag, 08. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Super8-Special: Once Upon a Time in Germany

DE, 2022, 80 Min., Super8

Regie: Wiebke Thomsen & Johannes Thomsen

Live Super 8 mm Color Film, Sound: Stereo-Tape & Live-Samples

Aus über 50 Kilometern Super 8 mm-Found-Footage aus den 1960er- bis 1980er-Jahren ist ein visuell assoziativer Cut-Up-Film entstanden. Die beiden Regisseur:innen vertonen den Film live mit selbstkomponierten Tonband-Soundscapes und gesampelten Textfragmenten deutscher Dada-, Beat- und Untergrundliteratur. Ein analoges Kinoerlebnis, das mit dem Kino bricht und gleichzeitig eine Liebeserklärung an das Kino formuliert.

Wir freuen uns, Wiebke und Johannes aus Hannover nach ihrer fulminanten Performance-Premiere auf den diesjährigen Hofer Filmtagen im B-Movie begrüßen zu können.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Analogfilmwerken, Hamburg.

Super8 Live-Performance mit Wiebke Thomsen & Johannes Thomsen

Samstag, 10. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Der Hexer (1964)

BRD, 1964, 87 Min., 35 mm

Regie: Alfred Vohrer
Darsteller*innen: Joachim Fuchsberger, Heinz Drache, Sophie Hardy, Siegfried Lowitz, Margot Trooger, Eddi Arent, René Deltgen, Karl John

Die Sekretärin Gwenda Milton wird auf mysteriöse Weise umgebracht. Was die Täter nicht wussten: Gwenda ist die Schwester von Arthur Milton, dem so genannten "Hexer". Dieser wird wegen Selbstjustiz gesucht und wanderte vor Jahren nach Australien aus. Der Mord an Gwenda ruft somit nicht nur Scotland Yard auf den Plan, sondern veranlasst den Hexer aus seinem Exil nach London zurückzukommen und ihren Mord zu rächen. Die Jagd auf den Hexer wird knifflig, denn er ist ein Meister der Maskerade und versteht es immer wieder geschickt, sein Aussehen völlig zu verändern ...

Zweimal Der Hexer - romantisch bis heiter und immer kurios!

Sonntag, 11. Dezember, 18:00 Uhr reservieren
Samstag, 17. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Die Revolution frisst ihre Kinder!

BF/AT, 2020, 73 Min., DCP

Regie: Jan-Christoph Gockel

Mit ihrem Grazer Ensemble reist Theaterregisseurin Julia nach Ouagadougou, die Hauptstadt von Burkina Faso. Dort führen sie Georg Büchners Revolutionsdrama Dantons Tod als Marionettentheater auf und geraten selbst in einen echten Aufstand hinein. Dokumentation? Spielfilm? Grotesque? Alles!

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt frei, Spenden willkommen.
Näheres unter

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 13. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Der Wixxer

DE, 2004, 86 Min., 35 mm

Regie: Tobi Baumann
Darsteller*innen: Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka, Thomas Fritsch, Tanja Wenzel, Wolfgang Völz, Christoph Maria Herbst, Grit Boettcher, Günter Jauch, Oliver Welke, Anke Engelke, Olli Dittrich

Die Londoner Unterwelt ist in Aufruhr, denn ein gemeiner Superschurke hat es auf ihre bekanntesten Bösewichte aus dem Wallace-Universum abgesehen. "Selten ist eine Persiflage so gelungen wie diese: Voller Wort- und Situationskomik ist "Der Wixxer" eine augenzwinkernde Reverenz an die Vorlagen, die das Herzblut aller Beteiligten spürbar zum Ausdruck bringt." (Florian Widegger, Filmarchiv Austria)

Donnerstag, 15. Dezember, 20:00 Uhr reservieren
Samstag, 17. Dezember, 22:00 Uhr reservieren

Midnight Movie: King Kong

US, 1932, 100 Min., OV, 16 mm

Regie: Merian C. Cooper, Ernest Schoedsack
Darsteller*innen: Fay Wray, Robert Armstrong, Bruce Cabor

Auf der Suche nach der Kulisse für einen Abenteuerfilm entdeckt ein Filmteam eine Insel, in deren Dschungel Dinosaurier, Riesenlibellen und andere Urwelttiere hausen. Der König dieser Welt, der Riesen-Gorilla Kong, entführt die schöne Hauptdarstellerin. —
Ur-Verfilmung des Stoffes aus der Feder von Edgar Wallace mit einem legendären Showdown in New York City.

Samstag, 17. Dezember, 23:59 Uhr reservieren

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

DDR/CSSR, 1973, 86 Min., DF, DCP

Regie: Václav Vorlícek
Darsteller*innen: Libuse Safránková, Pavel Trávnícek, Rolf Hoppe

Alle Jahre wieder! - Eine Liebe, die das ganze Jahr über glimmt und im Winter auflodert - der Adventsklassiker im B-Movie für Klein und Groß.
Mit Punsch, Keksen und Mandarinen.

Sonntag, 18. Dezember, 16:00 Uhr reservieren
Donnerstag, 22. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Das Gasthaus an der Themse

BRD, 1962, 92 Min., DF, digital

Regie: Alfred Vohrer
Darsteller*innen: Joachim Fuchsberger, Brigitte Grothum, Elisabeth Flickenschildt, Richard Münch, Eddi Arent

Ein unter dem Namen "Der Hai" berühmt-berüchtigt gewordener Diamantendieb in schwarzem Taucheranzug macht die themsenahen Stadtviertel Londons unsicher. Bei seinen Nachforschungen stößt Inspektor Wade schließlich auf die zwielichtige Spelunke "Mekka". — Kenner:innen erfreuen sich hier an der Unmenge von Außenaufnahmen im hamburgischen "London"!

Sonntag, 18. Dezember, 18:00 Uhr reservieren

Hörbarkonzerte - Ausklangfestival: Air Cushion Finnish, Ansgar Wilken / Chris Dreier

http://www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 28. Dezember, 22:00 Uhr
Hörbar

Hörbarkonzerte - Ausklangfestival: Scheich in China, Black To Comm

http://www.hoerbar-ev.de

Donnerstag, 29. Dezember, 22:00 Uhr
Hörbar