Das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung. im Hinterhof. in 2D und Stereo!

Unser Programm im September 2018

September 2018: Xavier Dolan-Tadros

Xavier Dolan-Tadros

Während die (Film-)Welt gespannt auf Dolans neuen Film wartet, zeigen wir seine früheren Filme. Mit 25 Jahren teilt sich Dolan für seinen 5. Film Mommy mit Godard den Jury-Preis in Cannes, seit seinem Debüt 2009 mit I Killed My Mother wird er als der jüngste Shooting-Star der Arthouse-Szene dort gefeiert. Dolan führt Regie, schreibt Drehbücher, produziert selbst und spielt (nicht nur) in seinen Filmen oft Hauptrollen. Zuweilen bewegen sich seine Protagonist*innen rasant wie in Musikvideos durch die extravaganten Welten des Regisseurs. Immer wieder reißt dabei ein Überschwang an Worten und Gefühlen die bisweilen glatten Oberflächen ein. Wer es lieber ruhiger mag, dem empfehlen wir den kanadischen Dokumentarfilm Ta peau si lisse, in dem starke Männer keine Zeit zum Reden haben, sie müssen ihre Körper stählen.

Vorschau auf Oktober

Ein Hamburger Kinopreis für das B-Movie

einige B-Movies bei der Preisverleihung

Einmal im Jahr erhalten die 13 Hamburger Kinos mit Filmkunst-Programmen eine Anerkennung, von A wie Abaton bis Z wie Zeise. Am Freitag, den 24. August, war es wieder soweit, die Hamburger Kinopreise, vergeben von der Behörde für Kultur und Medien zusammen mit der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, wurden im Studio-Kino von Senator Dr. Carsten Brosda verteilt. Ausgezeichnet wurden nicht nur die großen und größeren Programmkinos, sondern auch eines der kleinsten Kinos der Stadt: Das B-Movie auf St. Pauli erhielt die Zuwendung von 5.000 € für sein letztes Jahresprogramm, wie immer ehrgeizig auf die Filmkunst ausgerichtet. Für ein kleines, unabhängiges Kino ist dies eine besonders wichtige Unterstützung. Das Kino kann sein oft unkonventionelles Programm nur durch ehrenamtliche Arbeit und mit Unterstützung durchführen. Beides zusammen hilft, die laufenden Kosten auf niedrigem, dafür die Filmprogramme auf hohem Niveau zu halten und sichert nicht zuletzt die Perspektive des Kinos für das weitere Bestehen.

Jurybegründung: "Das B-Movie hat sein 30-jähriges Bestehen im letzten Jahr zum Glück wie einen 16ten Geburtstag gefeiert: Voller Tatendrang und Aufbruchsstimmung, mit neuen, starken Filmreihen und Sonderprogrammen. So hat uns das Jubiläumsjahr nochmals eindrücklich vergegenwärtigt, wie viel kreativer Sturm und Drang in diesem kleinen Kino entfesselt werden kann, und wie wichtig das B-Movie für eine reibungsfreudige Filmkultur in dieser Stadt ist.“

Die nächsten Veranstaltungen