Das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung. im Hinterhof. in 2D und Stereo!

Unser Programm im September 2017

September 2017: Peter Greenaway

Peter Greenaway

Eigentlich ist in der Kinematographie seit den 1960er Jahren nichts wirklich Spannendes mehr passiert. Das zumindest sagt Peter Greenaway, der ursprünglich einmal Maler werden wollte. Er wechselte den Pinsel gegen eine Bolex und begann, sich selbst zu widerlegen. Nach ersten Versuchen im Experimentalfilm wurde Greenaway in den 1980er Jahren zum Inbegriff des künstlerischen, postmodernen Kinos. Bildgewaltige Zitatspektakel, in denen allein in einer Sekunde schon ein ganzes Jahrtausend Kunstgeschichte steckte, mediale Gesamtkunstwerke, in denen Bild, Musik, Tanz und alles andere minutiös aufeinander abgestimmt waren, Spielfilme, die immer am Rande des Erzählerischen entlangschrammten und niemals nur auf einer Ebene funktionierten. Kunstwerke, die sich nicht auf Kino oder Galerie, auf Malerei oder Film festlegen lassen wollten.

Zum Programm Vorschau auf Oktober

Die nächsten Veranstaltungen

"Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers"

2. Hamburger Film-In

29.9. bis 1.10.2017

15 Filmprogramme mit 52 Filmen von 60 Hamburger Filmschaffenden von 1967 bis heute und zahlreichen Gästen. In Kooperation mit dem Abaton-Kino und Unterstützung der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein.

Das 1. Film-In von 1967, initiiert von Werner Grassmann, dem Gründer des Abaton-Kinos, gilt als Geburtsstunde des unabhängigen Films in Hamburg, die Wiege der Hamburger Filmschau und des heutigen Filmfest Hamburg. Wir feiern im B-Movie 50 Jahre Film-In mit einer radikal subjektiven Auswahl von 52 Filmen und 2 Installationen von insgesamt über 60 Filmemachern – kuratiert von Maike Mia Höhne und Christian Bau. Begleitend zum Filmmarathon gibt es einen umfassenden Programmkatalog mit Texten und Biografien der Filmschaffenden.

Videoinstallationen im Foyer:
Infermental – BRD 1983, Regie: Rotraut Pape, Oliver Hirschbiegel, Mike Hentz
Die Kritische Masse – D 1998, Regie: Christian Bau

Zum Programm Vorschau auf Oktober