Das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung. im Hinterhof. in 2D und Stereo!

Unser Programm im November 2018

November 2018: Neues Argentinisches Kino
1998-2018
El Nuevo Cine Argentino

Neues Argentinisches Kino
1998-2018
El Nuevo Cine Argentino

Ende der 90er Jahre brachen junge argentinische Filmemacher*innen mit traditionellen Regeln. Ihr Kino war radikal, in Themen ebenso wie im Einsatz neuer Stilmittel. "Wie ihre Vorläufer - der italienische Neorealismo, die Nouvelle Vague, das Cinema Novo - erwuchs auch die argentinische Bewegung als ein großes Low-Budget-Kino aus den Trümmern eines festgefahrenen Status quo." (Alan Pauls)
Wir geben mit zehn Filmen von interessanten Regisseur*innen einen Überblick über 20 Jahre des neuen argentinischen Kinos vom Beginn um die Jahrtausendwende bis heute.

A finales de los 90, un grupo de jóvenes cineastas argentinos/as rompieron con las reglas tradicionales. Su cine era radical, tanto en los temas como en el uso de nuevos recursos estilísticos. "Al igual que sus predecesores, el Neorrealismo italiano, la Nouvelle Vague o el Cinema Novo, el movimiento argentino surgió también de las ruinas de un statu quo estancado como un gran cine de bajo presupuesto." (Alan Pauls). Con diez películas de interesantes cineastas queremos ofrecer una visión global de 20 años del nuevo cine argentino desde sus inicios a principios de siglo hasta hoy.

Das Programm ist gefördert von der Filmförderung Hamburg/Schleswig-Holstein, FFHHSH - vielen Dank! Wir danken auch allen anderen Institutionen, die dieses Programm unterstützen!

Zum Programm

Schöner kann Kino nicht sein

Kinopreise für herausragende Kinoarbeit - ein 1. Preis fürs B-Movie in Hamburg

Zum 19. Mail wurden in Berlin im Filmhaus am Potsdamer Platz feierlich die Kinopreise des Kinematheksverbunds in vier Kategorien vergeben: Kino, das zurückblickt; Kino, das bildet; Kino, das verbindet und Kino, das wagt. Damit werden jährlich die besten Filmprogramme von Kommunalen Kinos und filmkulturellen Initiativen in Deutschland ausgezeichnet. Ihr Engagement für die Weiterentwicklung des Kinos als Ort der Vielfalt, als kultureller Treffpunkt und Kulturgut wird damit gleichermaßen gewürdigt. Das B-Movie freut sich sehr, wie schon im letzten Jahr, mit einem der vier Hauptpreise, mit dem 1. Preis in der Kategorie "Kino, das verbindet", geehrt zu werden.

Alle 20 ausgezeichneten Kinos feiern die Vielfalt des Films - ihre Programme sind international und reichen quer durch die Filmgeschichte. Die Menschen dahinter handeln aus Überzeugung. Sie verbindet die Lust, neben Klassikern auch unbekannte Filmperlen auszugraben. Filmvermittlung wird dabei groß geschrieben, hat doch das Publikum die Möglichkeit, Filme in breitem Kontext zu rezipieren - mit Filmreihen und Festivals, aber auch durch Filmgespräche oder performative Events.

Aus der Pressemitteilung des Kinematheksverbunds:

"In der Kategorie "Kino, das verbindet" werden nachhaltige Kooperationen mit politischen, sozialen und kulturellen Initiativen für eine gesellschaftliche Teilhabe der Bürger und Bürgerinnen sowie interkulturelle Kinokonzepte ausgezeichnet.

Mit dem ersten Preis in dieser Kategorie wird das B-Movie, die Kinoinitiative auf St. Pauli, geehrt. Tief in diesem Hamburger Stadtteil verwurzelt, bietet es Alternativen zur Gentrifizierung des Viertels. Es ist verknüpft mit anderen Initiativen und erweitert das kulturelle Spektrum vor Ort, bietet einen selbstbestimmten Kultur- und Diskussionsraum und ermöglicht einen niedrigschwelligen Zugang zum Kino. Dies nicht zuletzt durch einen sozialverträglichen Eintrittspreis von 3,50 €."

Wir freuen uns sehr über diesen Preis!!!

Die nächsten Veranstaltungen