Das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung. im Hinterhof. in 2D und Stereo!

Unser Programm im Dezember 2017

Programmbild Dezember 2017: Werner Herzog - Dokumentarfilme

Werner Herzog - Dokumentarfilme

Ästhetik und Freude an abseitigen Charakteren sind wichtige Merkmale von Herzogs Dokumentarfilmen. Auch und gerade aus dem Extremen werden berauschende Bilder. Der Off-Kommentar mit Herzogs wunderbarer, meditativer Stimme legt gleichzeitig eine Hinwendung zu seinen Protagonisten offen, die es nur selten gibt. Und entspinnt dabei die ihm eigenen Gedankengänge.
Wir zeigen eine kleine Auswahl, leider nennt der Lizenzgeber für mache Filme derart horrende Preise, dass uns einige Leinwand-Perlen verwehrt bleiben.

Freitag,
01.12.
20:30
Samstag,
02.12.
20:00
22:00
Sonntag,
03.12.
18:00
20:00
Dienstag,
05.12.
20:00
Mittwoch,
06.12.
21:00
Donnerstag,
07.12.
19:00
21:00
Samstag,
09.12.
20:00
22:00
Sonntag,
10.12.
15:00
18:00
20:00
Dienstag,
12.12.
20:00
Mittwoch,
13.12.
21:00
Hörbar
Donnerstag,
14.12.
19:00
21:00
Samstag,
16.12.
17:00
20:00
22:00
23:59
Sonntag,
17.12.
12:00
14:00
17:00
19:30
Mittwoch,
20.12.
21:00
Hörbar
Donnerstag,
21.12.
19:00
21:00
Samstag,
23.12.
20:00
22:00
Donnerstag,
28.12.
21:00
Freitag,
29.12.
21:00

Die Veranstaltungen im Einzelnen

Drehort:Hamburg: Bübchen

D, 1968, 86 min

Regie: Roland Klick
Kamera: Robert van Ackeren
Darsteller: Sieghardt Rupp, Sascha Urchs, Edith Volkmann, Renate Roland u.a.

Weil die Eltern mit den Nachbarn auf einem Betriebsfest sind, soll deren Tochter Monika auf den neunjährigen Achim und dessen einjährige Schwester Katrin aufpassen. Als Monika mit ihrem Freund Otto verschwindet, stülpt Achim seiner Schwester eine Plastiktüte über den Kopf und erstickt sie. Ob aus Absicht, Neugier, Unachtsamkeit, oder einfach nur Langeweile wird nie geklärt. Danach versteckt er die Leiche auf dem Schrottplatz im Kofferraum eines Autos. Die nach der Rückkehr der Eltern alarmierte Polizei sucht erfolglos nach Katrin. Der Vater beginnt zu ahnen, was passiert ist, entdeckt die Leiche und sorgt für ihre endgültige Beseitigung. Danach geht das Leben weiter, als sei nichts geschehen.
Die Präzision und Gemütsruhe mit der Achim die Leiche des Babys auf einem Schrottplatz verschwinden lässt, stießen 1969 beim Publikum auf völliges Unverständnis und entfachten einen Sturm der Empörung in der Filmpresse.
Bübchen ist ein bemerkenswerter Film; geradlinig und unerbittlich erzählt wie ein Thriller, dramaturgisch meisterhaft ausgewogen, enorm anspielungs- und beziehungsreich, und doch mit dem Touch des Amateurhaften versehen, mit dem Siegel des Bruchs mit Papas Kino. Die Nächte sind zu schwarz hier, die Seelen zu flach, die Menschen zu böse, der Blick auf die Heimat zu gequält für ein Konsensstück. Das hier ist Deutschland umgekrempelt, Amityville liegt plötzlich vor Hamburg und die alte Welt befindet sich in den Klauen der Kinder. Ein bösartiges kleines Meisterstück.
Roland Klick ist eine Legende der Filmgeschichte. Er drehte mit Stars wie Adorf und Hopper, räumte Bundesfilmpreise ab und manövrierte sich nach nur sechs Filmen auf mysteriöse Weise ins Aus. Eine Film-Maniac, der zwischen den Fronten des deutschen Kinos und seiner eigenen Kompromisslosigkeit zerrieben wurde.
"Ich wollte immer Publikumskino machen und habe dem Neuen Deutschen Film seine Publikumsfeindlichkeit vorgeworfen. Das wurde mir seinerzeit als Korruption ausgelegt, aber es bedeutet das genaue Gegenteil." (Roland Klick)

Freitag, 01. Dezember, 20:30 Uhr

Die Misandristinnen

D, 2017, 91 min, OmU, DCP

Regie: Bruce LaBruce
Darsteller: Susanne Sachse, Viva Ruiz

Eine weiblich-radikale "Army of Covers" rüstet sich zur letzten Revolution. Sie diskutiert, agitiert, menstruiert, sinniert über den Untergang des Patriarchats und hat Sex. Dass ausgerechnet ein junger Soldat im Feminist*innenkloster Zuflucht sucht, bringt die strenge Vorsteherin aufs Parkett.

Samstag, 02. Dezember, 20:00 Uhr

Q-Movie Bar präsentiert: Test

USA, 2013, 79 min, OmU, digital

Regie: Chris Mason Johnson
Darsteller: Scott Marlowe, Matthew Risch

San Francisco, Mitte der 80er: Frankie ist jung, sexy, talentiert und neu im besten Modern-Dance-Ensemble. Die Herausforderung ist immens. Wäre da nicht "bad boy'' Todd, der sein karges Gehalt mit bezahltem Sex aufbessert. Gemeinsam erleben sie eine frappante Zeit des Wandels.

Samstag, 02. Dezember, 22:00 Uhr

Encounters at the End of The World

Begegnungen am Ende der Welt

CA/USA/D, 2007, 99 min, OmU, digital

Regie: Werner Herzog

Die Antarktis unter und über Wasser. Besucht wird die größte Forschungsstation mit über 85 Gebäuden, die Original-Station von Ernest Shackleton, der Südpol und der aktive Vulkan Mount Erebus. Den Forschern und Technikern nähert sich Herzog auf seine Weise und portraitiert diesen besonderen Schlag Mensch.

Sonntag, 03. Dezember, 18:00 Uhr
Donnerstag, 07. Dezember, 21:00 Uhr
Samstag, 23. Dezember, 22:00 Uhr reservieren

Lo and Behold

Wovon träumt das Internet

USA, 2016, 98 min, OmU, digital

Regie: Werner Herzog
Darsteller: Elon Musk, Kevin Mitnick

Die Geschichte der digitalen Welt von der Geburt auf einem Uni-Campus in Kalifornien bis zu Prognosen zwischen Utopie und Dystopie. Forscher und Experten wie der Tesla-Gründer Elon Musk reflektieren die größte Erfindung des 20. Jahrhunderts mit den radikalen Veränderungen.

Sonntag, 03. Dezember, 20:00 Uhr
Samstag, 09. Dezember, 22:00 Uhr

Kontaktcenter - Comiclesung

Zeichner*innen lesen aus ihren neuen Comics und Graphic Novels. Mit Anke Feuchtenberger, Birgit Weyhe, Marijpol und Michel Esselbrügge. Veranstaltet vom Kontaktcenter mit dem Buchladen Strips & Stories und dem B-Movie. Mit freundlicher Unterstützung des Bezirksamts Hamburg-Mitte. Eintritt ab 3,50 Euro

Dienstag, 05. Dezember, 20:00 Uhr

Hörbarkonzert: Stark bewölkt: tba

www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 06. Dezember, 21:00 Uhr
Hörbar

St. Pauli selber machen präsentiert: Ich G20 Filme gucken und drüber reden

Da nach G20 bei vielen immer noch großer Redebedarf besteht und die Aufarbeitung der Ereignisse lange nicht abgeschlossen ist, haben wir Filme zum G20 vorbereitet. Wir möchten die Möglichkeit schaffen, miteinander im Gespräch zu bleiben.

Donnerstag, 07. Dezember, 19:00 Uhr

Incident at Loch Ness

UK, 2004, 94 min, OV, digital

Regie: Zak Penn

Mit Hollywood-Drehbuchautor Penn will Herzog den Film "Enigma of Loch Ness" realisieren und die Bedeutung des sagenhaften schottischen Ungeheuers reflektieren. Es kommt bald zu schweren Differenzen, ein Unglück besiegelt das frühe Ende. Penn dokumentiert die dramatischen Dreharbeiten.

Samstag, 09. Dezember, 20:00 Uhr
Samstag, 16. Dezember, 22:00 Uhr

Arab Filmclub: Brooks, Meadows and Lovely Faces

Al Ma' wal Khodra wal Wajh El Hassan

EG, 2016, 115 min, Arabisch mit eng. UT, digital

Regie: Yousry Nasrallah
Darsteller: Laila Eloui, Mena Shalaby

In der mit Bollywood-Elementen gespickten, brillanten Komödie kämpfen Re'efat und Karima nicht nur als Hochzeitscaterer mit Liebeschaos: offiziell miteinander verlobt, sind beide in andere Personen verliebt. Nach Komplikationen und Missverständnissen kommt es zum Showdown.

Sonntag, 10. Dezember, 15:00 Uhr

Die Höhle der vergessenen Träume

F/CA/D/USA/UK, 2010, 90 min, DCP

Regie: Werner Herzog

"Das ist wie das Telefonbuch von Manhattan ? vier Millionen Nummern, aber wovon träumen diese Menschen?" fragt Herzog bei der millimetergenauen Computer-Abbildung der Chauvet-Höhle. Mit hohen Auflagen darf das Team die berühmten Höhlen-Malereien filmen. Für Herzog eine Urform des Kinos.

Sonntag, 10. Dezember, 18:00 Uhr
Donnerstag, 14. Dezember, 21:00 Uhr

Happy People - Ein Jahr in der Taiga

D/RU, 2010-12, 90 min, digital

Regie: Dmitry Vasyukov, Werner Herzog

Abgeschnitten von jeglicher Zivilisation und nur per Hubschrauber erreichbar leben in Bakhtia 300 Menschen, deren Alltag sich seit Jahrhunderten kaum verändert hat. Im Herzen der sibirischen Taiga begleitet Herzog einen Trapper über ein Jahr durch alle Jahreszeiten.

Sonntag, 10. Dezember, 20:00 Uhr
Donnerstag, 14. Dezember, 19:00 Uhr
Samstag, 23. Dezember, 20:00 Uhr reservieren

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Manche hatten Krokodile

D, 2016, 87 min, digital

Regie: Christian Hornung

?Früher verdingten sie sich als Tänzerin, Zuhälter, Wirt oder Bardame. Heute sind das "Hong Kong", "Utspann" oder die "Kaffeepause" ihre geliebten Stammkneipen. Dort sind sie auch Mitglied in den Sparclubs. Denn im Schränkchen an der Wand sind ein paar Euro sicher, vor allem vor ihnen selbst.

zu Gast: Christian Hornung

Vorfilm: Glebs Film, D 2009, 27 min. Regie: Christian Hornung

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis. Näheres unter:

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 12. Dezember, 20:00 Uhr

Hörbar

Zentraler Treffpunkt für Konsumenten und Produzenten experimenteller Musik. Jeden Mittwoch 21:00 Uhr

www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 13. Dezember, 21:00 Uhr
Mittwoch, 20. Dezember, 21:00 Uhr
Hörbar

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

DDR/CSSR, 1973, 86 min, DF, DCP

Regie: Václav Vorlicek
Darsteller: Libuse Safránková, Pavel Trávnicek, Rolf Hoppe

Der tschechische Märchenklassiker kehrt alle Jahre wieder. Ob sie Cinderella, Aschenputtel oder Aschenbrödel heißt - die schönste Verfilmung hat Václav Vorlicek 1973 erschaffen.
Ohne Altersbeschränkung, wir empfehlen ab 6 Jahren. Mit Glühwein, Kakao und Keksen.

Samstag, 16. Dezember, 17:00 Uhr
Donnerstag, 21. Dezember, 19:00 Uhr reservieren

Lektionen in Finsternis

D/F/UK, 1992, 54 min, 35mm

Regie: Werner Herzog

"Der Untergang des Universums wird, genau wie dessen Schöpfung, von unendlicher Schönheit sein." ? Nach dem 1. Golfkrieg geht Herzog zu den in brennenden Ölfeldern. Aus apokalyptischen Szenen entspinnt sich eine Meditation über Religion, Sience-Fiction und die Vision eines fremden Planeten.

Samstag, 16. Dezember, 20:00 Uhr

Midnightmovie: Das Ding aus einer anderen Welt

USA, 1982, 110 min, DF, 35mm

Regie: John Carpenter
Darsteller: Kurt Russell

Ode an die wundervolle Winterzeit: Man geht mit den Huskys spazieren und genießt die Schneelandschaft. Doch die ist mit Leichen geschmückt. Dann entdeckt man Aliens und Norweger auf Hundejagd und wärmt sich am Feuer des brennenden Polarforschers.

Samstag, 16. Dezember, 23:59 Uhr

Die Streetcapes-Serie von Heinz Emigholz: Kapitel 1: 2+2=22 (The Alphabet)

D, 2013, 88 min, digital

Die CD-Produktion ABC von Kreidler plus Notizhefte von Emigholz und Straßenszenen, gedreht in Tiflis, Georgien.

Sonntag, 17. Dezember, 12:00 Uhr reservieren

Die Streetcapes-Serie von Heinz Emigholz: Kapitel II: Bickels (Socialism)

D/IL, 2015, 92 min, digital

In São Paulos Kulturzentrum Casa do Povo wird eine Dokumentation von 22 Bauwerken des Kibbutz-Baumeisters Samuel Bickels (1909-1975) aufgeführt.

Sonntag, 17. Dezember, 14:00 Uhr reservieren

Die Streetcapes-Serie von Heinz Emigholz: Kapitel III: Streetscapes (Dialogue)

D, 2015, 132 min, digital

John Erdman, Jonathan Perel und Natja Brunckhorst in Gebäuden von Julio Vilamajó, Eladio Dieste und Arno Brandlhuber, gedreht in Uruguay und Berlin. Ein Dialog, der zu einem Film wird.

Sonntag, 17. Dezember, 17:00 Uhr reservieren

Die Streetcapes-Serie von Heinz Emigholz: Kapitel IV: Dieste (Uruguay)

D, 2015-17, 95 min, digital

29 Bauwerke des Architekten und Schalenbaumeisters Eladio Dieste (Uruguay, 1917-2000). Prolog Bauwerke von Julio Vilamajó im Montevideo der 30er Jahre.

Sonntag, 17. Dezember, 19:30 Uhr reservieren

Herzogliches Kurzfilmprogramm zum Kurzfilmtag

Am kürzesten Tag des Jahres ist Kurzfilmtag. Zusammen mit der KurzFilmAgentur Hamburg präsentieren wir ein herzogliches Kurzfilmprogramm.
Wir zeigen unter anderem: Die kalten Wut des Makalu.

Donnerstag, 21. Dezember, 21:00 Uhr reservieren

Hörbar Jahres-Ausklangfestival 2017

Air Cushion Finish, Enema Syringe, Olivier Prieur

www.hoerbar-ev.de

Donnerstag, 28. Dezember, 21:00 Uhr
Hörbar

Hörbar Jahres-Ausklangfestival 2017

Ansgar Wilken, Zoviet: France

www.hoerbar-ev.de

Freitag, 29. Dezember, 21:00 Uhr
Hörbar