Das Kino auf St. Pauli
ohne Werbung. im Hinterhof. in 2D und Stereo!

Unser Programm im Oktober 2018

Bewegtes Leben

Unter diesem Titel zeigen wir in Kooperation mit dem Comicfestival Hamburg, dass die Kraft des Animationsfilm darin liegt, das Unvorstellbare darzustellen. Ob in Form dokumentarischer Auseinandersetzung mit dem Kampf ums tägliche Überleben wie die "AnimaDok"-Filme oder fiktionaler Geschichten, in denen Geister und Untote uns in scheinbar aussichtslosen Situationen begegnen. Die Möglichkeiten des Animationsfilms sind nahezu grenzenlos.

Und nicht vergessen, am 28.10. ist International Animation Day!

Mittwoch,
03.10.
20:00
Hörbar
Donnerstag,
04.10.
20:00
22:00
Samstag,
06.10.
20:00
22:00
Sonntag,
07.10.
18:00
20:00
Dienstag,
09.10.
20:00
Mittwoch,
10.10.
21:00
Donnerstag,
11.10.
20:00
22:00
Samstag,
13.10.
20:00
22:00
Sonntag,
14.10.
15:00
18:00
20:00
Dienstag,
16.10.
19:00
Mittwoch,
17.10.
21:00
Donnerstag,
18.10.
20:00
22:00
Freitag,
19.10.
20:30
Samstag,
20.10.
15:00
17:30
20:15
22:30
Sonntag,
21.10.
18:00
21:00
Dienstag,
23.10.
20:00
Mittwoch,
24.10.
21:00
Hörbar
Donnerstag,
25.10.
20:00
22:00
Samstag,
27.10.
20:00
22:00
Sonntag,
28.10.
18:00
20:00

Die Veranstaltungen im Einzelnen

RE:FOKUS

Monatliches Treffen audiovisueller Kultur, Bilder, Sounds und deren Zusammenspiel, audiovisuelle Kunst und Austausch über aktuelle Entwicklungen.

Mittwoch, 03. Oktober, 20:00 Uhr
Hörbar

The Boy and the World

BR, 2013, 80 min, Fantasiesprache, DCP

Regie: Alê Abreu

Eine fantastische Reise durch die Wirtschaft, Geschichte und Politik Lateinamerikas. Unbeschwerte Kindertage sind bedroht durch die kapitalistische Entwicklung in Brasilien, doch es formiert sich Widerstand.

Trailer

Donnerstag, 04. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Sonntag, 07. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Sonntag, 14. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Sonntag, 21. Oktober, 21:00 Uhr reservieren

Teheran Tabu

D/AT, 2017, 96 min, OmU, DCP

Regie: Ali Soozandeh

"Sex, Korruption, Drogen und Prostitution gehen in dieser brodelnden Metropole einher mit strengen religiösen Gesetzen. Das Umgehen von Verboten wird zum Alltagssport und der Tabubruch zur individuellen Selbstverwirklichung." (teherantabu-film.de)

Trailer

teherantabu-film.de

Donnerstag, 04. Oktober, 22:00 Uhr reservieren
Donnerstag, 18. Oktober, 22:00 Uhr reservieren
Samstag, 27. Oktober, 22:00 Uhr reservieren

Mein Nachbar Totoro

J, 1988, 86 min, DF, DCP

Regie: Hayao Miazaki

Die Schwestern Satsuki und Mei entdecken nach dem Umzug aufs Land, dass sich im Wald hinter ihrem neuen Haus mehr verbirgt, als sie dachten. Sie schließen Freundschaft mit Geisterwesen, die den Erwachsenen verborgen bleiben und entdecken mit ihnen ihr neues Zuhause.

Trailer

Samstag, 06. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Samstag, 13. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Donnerstag, 18. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Q-Movie-Bar präsentiert: The Times of Harvey Milk

USA, 1984, 90 min, OmU, digital

Regie: Rob Epstein

Harvey Milk (1930-1978) war der erste offen schwule Politiker der USA, saß im Stadtrat von San Francisco und wurde 1978 von einem politischen Rivalen erschossen, wie danach auch der Bürgermeister der Stadt. Schon vor seiner Tätigkeit im Parlament war Harvey Milks Fotogeschäft zu einem wichtigen Ort der Homosexuellen-Bewegung der Stadt geworden. Seine Arbeit trug dazu bei, dass in San Francisco immer mehr Schwule und Lesben sichtbar wurden. Es gelang Milk u. a., dass die Mehrheit der kalifornischen Wähler*innen einen Gesetzesentwurf ablehnte, der Schwulen verbieten wollte, als Lehrer an öffentlichen Schulen zu arbeiten.
Regisseur Rob Epstein dokumentiert einfühlsam das Leben Milks und zeigt dabei auch den Zeithintergrund der 60er und 70er Jahre sowie die Ereignisse, die zu seinem gewaltsamen Tod führten. 1985 wurde der Film mit einem Oscar als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

danach Bar mit leckeren Cocktails

www.q-movie-bar.de

Samstag, 06. Oktober, 22:00 Uhr reservieren

Die drei Räuber

US/D, 2007, 75 min, DF, Digital

Regie: Hayo Freitag

Als die drei Räuber eines Nachts mal wieder eine Kutsche überfallen, finden sie keine Juwelen und keine Münzen, sondern nur die kleine Tiffany, die ihr Leben auf den Kopf stellen wird. Die Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Tomi Ungerer, erzählt vom Autor selbst.

Trailer

Sonntag, 07. Oktober, 18:00 Uhr reservieren
Sonntag, 28. Oktober, 18:00 Uhr reservieren

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Bixa Travesty

BR, 2018, 75 min, OmU, digital

Regie: Claudia Priscillaand, Kiko Goifman

Als Transfrau aus den Peripherien São Paulos erhebt Linn da Quebrada ihre Stimme für die Queers of Colour aus den Favelas. Mit ihrer Jugendfreund*in und Partner*in in Crime, Jup de Bairro, performt sie in fulminanten Konzerten. Mit extravaganten Kostümen und viel Twerking
unternimmt sie eine elektro-akustische Attacke gegen die weiße, heteronormative Geschlechterordnung Brasiliens und den Machismo der dortigen Musikszene. Ein politisches wie intimes Porträt einer außerordentlichen Künstler*in.

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis. Näheres unter:

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 09. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Hörbarkonzert: Violin Sisters

www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 10. Oktober, 21:00 Uhr
Hörbar

Paranorman

US, 2012, 82 min, DF, DCP

Regie: Chris Butler, Sam Fell

Der Einzelgänger Norman ist der tapfere, doch unverstandene Held dieser 3D Stop-Motion Grusel-Komödie. Er kann mit Toten sprechen, liebt Horrorfilme, entdeckt, dass Zombies Menschen sind - nur eben tote, und befreit seine Kleinstadt von einem 300 Jahre alten Fluch.

Trailer

Donnerstag, 11. Oktober, 20:00 Uhr reservieren
Sonntag, 28. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Have a Nice Day

CHN, 2017, 77 min, OmU, DCP

Regie: Jian Liu

Eine Tasche voller Geld verursacht einen Haufen Ärger. Unterschiedliche Charaktere versuchen verzweifelt, das Geld in ihre Finger zu bekommen. Am Ende ist die Tasche nur ein Vorwand, um die Protagonisten in ihrem Leben zu beobachten, in einer anonymen Stadt im modernen China.

Trailer

Donnerstag, 11. Oktober, 22:00 Uhr reservieren
Donnerstag, 25. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Die Tragödie der Belladonna

JP, 1973, 86 min, OmU, DCP

Regie: Eiichi Yamamoto

Yamamoto thematisiert die mittelalterliche Hexenjagd als eine Unterdrückung aufkeimender Frauenpower. Die Hauptfigur Jeanne erleidet Vergewaltigung und Unterdrückung durch Adelige. Doch die junge Frau gewinnt stetig an Einfluss, was nicht jedem passt. Es folgt ein Pakt mit dem Teufel - abgefahrener und bildgewaltiger Trip aus den 1970ern.

Trailer

Samstag, 13. Oktober, 22:00 Uhr reservieren
Donnerstag, 25. Oktober, 22:00 Uhr reservieren

Arab Filmclub: Mahbas (Solitaire)

LBN/JOR/EGY, 2016, 92 min, OmU, DCP

Regie: Sophie Boutros
Darsteller: Julia Kassar, Ali El Khalil, Bassam Koussa, Nadine Khoury, Betty Taoutel

Therese, die Frau des Bürgermeisters eines libanesischen Dorfes, fiebert dem Besuch des zukünftigen Mannes ihrer Tochter und dessen Eltern entgegen. Aufgeregt bespricht sie die Nachricht von der bevorstehenden Verlobung mit ihrem geliebten Bruder, der für sie auch 20 Jahre nach seinem gewaltsamen Tod durch eine syrische Bombe allgegenwärtig ist. Endlich treffen die Gäste ein - doch noch auf der Türschwelle erfährt Therese, dass der Freund und seine Familie aus Syrien kommen. Diese Verlobung wird nur über Thereses Leiche stattfinden! Eine bitterböse und urkomische Komödie um Liebe und andere Hindernisse, die mit Stereotypen, Befindlichkeiten und den traditionellen Vorurteilen zwischen Syrien und Libanon spielt.

Gefördert vom Fonds "Flüchtlinge & Ehrenamt" in der BürgerStiftung Hamburg
Wir laden ein zum arabischen Filmclub, einer Plattform für Filmerlebnis, Austausch und Kommunikation. Der Eintritt ist frei.

Trailer

Sonntag, 14. Oktober, 15:00 Uhr reservieren

AnimaDok-Doppelpack

47 min

Landstrich
D 2017, 29 Min., DCP, Regie: Juliane Ebner

Leonids Geschichte
UKR/D 2011, 18 Min., DF, digital, Regie: Tetyana Chernyavska, Rainer Ludwigs

Die beiden Filme halten eindrücklich die Erinnerung an Ereignisse wach, die bis heute tabuisiert werden. In "Landstrich" spürt Juliane Ebner der verdrängten Nazivergangenheit deutscher Familien nach. "Leonids Geschichte" erzählt, wie die Atomkatastrophe in der Ukraine 1986 Hoffnungen und Träume auf ewig verstrahlte.

Trailer

Sonntag, 14. Oktober, 18:00 Uhr reservieren
Samstag, 27. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Dailies from Dumpland (Deutschlandpremiere)

US, 2018, 105 min, OV, digital

Regie: M. Woods

Der erste Langfilm des Filmemachers M. Woods feiert seine Deutschlandpremiere im B-Movie! Wie auch seine kürzeren Filme, ist er Teil des Numb Spiral Projects, eines künstlerischen Zyklus, dem das "parasitäre Nichts im Herzen US-amerikanischer Kultur" zugrunde liegt. Dailies From Dumpland ist ein langer, sich an der Schmerzgrenze des visuell Aushaltbaren entlang hangelnder Film, der mit verfremdeten Film- und Digitaltechniken collageartig und sehr persönlich in die Abgründe der US-amerikanischen Gesellschaft, ihre Politik, die rassistischen Hierarchien und auf das betäubende Konsumverhalten schaut. Zuschauen wird zur körperlichen Erfahrung, einziger Halt ist ein grandioser Soundtrack!

zu Gast: M. Woods & Jessica Macor vom Collectif Jeune Cinéma (Frankreich)

Dienstag, 16. Oktober, 19:00 Uhr reservieren

Hörbarkonzert: GRMMSK + Ditterich von Euler-Donnersperg

www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 17. Oktober, 21:00 Uhr
Hörbar

The New Dictators - Archaeology of Hellsinki graffiti

Regie: Aleksi Pohjavirta

The New Dictators - Archaeology of Hellsinki graffiti is the documentary film about the evolution and the people behind the graffiti culture of Helsinki. The film starts from the innocent beginnings back in the mid-eighties and travels through the vandal enthusiasm of the nineties to the zero tolerance politics of the 2000's leading into county jail.The documentary includes tons of rare archival material side-by-side with interviews with the pioneers and the masters like the diamonds crew and Trama.

The feature film will be openend with an exlusive short film 'Harder they come' about Helsinki Inside bombing scene (8 mm, 4 mins, 1997).

Trailer

facebook

Freitag, 19. Oktober, 20:30 Uhr reservieren

29. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg

29. Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg (16.-21.10.2018)
Dieses Jahr könnt ihr den ganzen Samstag queere Filmperlen des Festivals im B-Movie sehen.
Genaue Infos findet ihr ab Mitte September unter:

www.lsf-hamburg.de

Samstag, 20. Oktober, 15:00 Uhr
Samstag, 20. Oktober, 17:30 Uhr
Samstag, 20. Oktober, 20:15 Uhr
Samstag, 20. Oktober, 22:30 Uhr

Überall wo wir sind (Special im Rahmen der Hamburger Hospizwoche)

D/I, 2018, 94 min, DCP

Regie: Veronika Kaserer

In ihrem Dokumentarfilm wagt Veronika Kaserer ein intimes und sehr persönliches Porträt: sie begleitet den lebensfrohen Heiko, der an einer tödlichen Krankheit erkrankt ist und seine Familie ab dem Zeitpunkt, als Heiko zum Sterben nach Hause kommt.
"Kaserer hat einen Film über Trauer gemacht, auch um uns daran zu erinnern, wie lebenswert das Leben ist. Mit erstaunlicher Nähe, unkonventioneller Montage und vielen überraschenden Momenten erzählt sie von den letzten Wochen und Tagen des 29-jährigen Berliner Tanzlehrers Heiko Lekutat und vor allem von seiner wunderbaren, großherzigen Familie. Tut uns der Film weh, weil uns das Leiden der Familie so nahe geht, oder leiden wir, weil wir die große Nähe zu den Trauernden als Grenzüberschreitung unserer eigenen Wohlfühlposition empfinden? Die Montage springt kontinuierlich zwischen "vor dem Tod" und "nach dem Tod" hin und her. Darf man den Prozess des Sterbens so zerreißen, um auf einer abstrakten Ebene den mentalen und emotionalen Prozess des Trauerns nachzuempfinden? Dass ein Film heftige Emotionen und Diskussionen auslöst, ist eine Qualität." (Jurybegründung, Kompass-Perspektive-Preis, Berlinale 2018)

zu Gast: Veronika Kaserer

Teaser

Sonntag, 21. Oktober, 18:00 Uhr reservieren

Dokumentarfilmsalon auf St. Pauli: Safari

AT, 2016, 90 min, digital

Regie: Ulrich Seidl

Afrika. In den Weiten der Wildnis, dort, wo es Buschböcke, Impalas, Zebras, Gnus und anderes Getier zu Tausenden gibt, machen sie Urlaub. Deutsche und österreichische Jagdtouristen fahren durch den Busch, liegen auf der Lauer, gehen auf die Pirsch. Dann schießen sie, weinen vor Aufregung und posieren vor ihren erlegten Tieren. Ein Urlaubsfilm über das Töten, ein Film über die menschliche Natur.

Bar und Salon ab 18:30 Uhr geöffnet. Eintritt auf freiwilliger Spendenbasis. Näheres unter:

www.dokumentarfilmsalon.org

Dienstag, 23. Oktober, 20:00 Uhr reservieren

Hörbar

Zentraler Treffpunkt für Konsumenten und Produzenten experimenteller Musik. Jeden Mittwoch 21:00 Uhr

www.hoerbar-ev.de

Mittwoch, 24. Oktober, 21:00 Uhr
Mittwoch, 31. Oktober, 21:00 Uhr
Hörbar